Tattoo Schmerzen – Wie schmerzhaft ist ein Tattoo

Tattoo Schmerzen – Wie schmerzhaft ist ein Tattoo

Tattoo Schmerzen - Wie schmerzhaft ist ein Tattoo?

Tattoo schmerzen und sind nicht immer ein Zuckerschlecken. Das steht außer frage. Aber wie schmerzhaft ist ein Tattoo? Sind die Schmerzen beim tätowieren auszuhalten? Gerade Menschen, die vor Ihrem ersten Tattoo stehen, stellen sich die Frage, wie fühlt sich tätowieren an. Wie schmerzhaft ein Tattoo ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Im folgenden Artikel, erklären wir dir, was du zu Tattoo-Schmerzen wissen musst.

 

Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden

Vorweg muss gesagt werden, dass jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat. Es gibt Menschen, die spüren kaum Schmerzen und es gibt Menschen, die sehr sensibel reagieren. Wie schmerzhaft also ein Tattoo ist, hängt zum großen Teil von dir ab. 

Wenn Du auf Schmerzen sehr sensibel reagierst, dann wird es für Dich wahrscheinlich eher unangenehm, als für Jemanden der kaum schmerzen spürt. Oft sind Frauen wesentlich schmerzresistenter als Männer. Das liegt daran, dass Frauen die Schmerzen einer Schwangerschaft überstehen müssen und daher von Natur aus mehr aushalten können.

 

Tattoo Schmerzen nach Körperstellen 

Jede Körperstelle schmerzt anders. Was an der einen Stelle kaum wehtut, kann an einer anderen Stelle schon sehr unangenehm werden. Das hängt davon ab, wie viele Nerven an der Stelle verlaufen und wie dünn das Gewebe unter der Haut ist. Ellbogen, Schienbein oder Brustbein schmerzen sehr stark beim Tätowieren. Hier ist das Gewebe unter der Haut sehr dünn. Der Abstand zum Knochen somit sehr gering. Daher sind solche Stellen besonders schmerzhaft.

Andere Stellen, wie Oberschenkel oder Oberarm sind weniger schmerzempfindlich, da hier das Gewebe relativ dick ist. Schau Dir dazu unsere Grafik an, um abzuschätzen, welche Stellen besonders schmerzhaft beim tätowieren sind:

 

schmerzen beim tätowieren

 

Sind Tattoo Schmerzen auszuhalten?

In Deutschland sind 22 Millionen Menschen tätowiert. Diese haben also den Schmerz aushalten können. Viele besitzen sogar mehr als ein Tattoo. Sie haben sich also nach der Prozedur ein weiteres mal den Schmerzen ausgesetzt. Das spricht dafür, dass die Schmerzen in der Regel auszuhalten sind.

Die Meisten berichten davon, dass Sie sich die Tattoo Schmerzen wesentlich schlimmer vorgestellt haben. Das liegt an zwei Dingen. Erstens durchdringt die Nadel nicht deine komplette Haut, wie bei einer Spritze. Die Tattoo-Farbe wird in die Lederhaut gebracht. Das ist die Hautschicht, die direkt nach der obersten Hautschicht kommt. Zum anderen stößt der Körper Endorphine aus. Dadurch wird der Schmerz verringert. Man gewöhnt sich nach kurzer Zeit also daran.

 

Wie fühlt sich der Schmerz an?

Tattoo-Schmerzen sind schwer zu beschreiben. Geh am besten mit einer spitzen Stelle deines Fingernagels über die Haut. Drücke etwas gegen die Haut und zieh langsam den Fingernagel über die Haut. Ungefähr so kannst Du dir die Schmerzen beim tätowieren vorstellen. 

 

Je länger die Sitzung, desto schmerzhafter wird es

Zu Beginn ist der Schmerz noch relativ groß. Mit der Zeit klingt dieser allerdings ab, denn der Körper reagiert und stößt Endorphine aus. Bei längeren Sitzungen über mehrere Stunden wird jedoch die Haut so stark gereizt, dass der Schmerz wieder größer wird. Irgendwann ist es kaum noch auszuhalten. Jedoch wird der Tätowierer darauf Rücksicht nehmen und Pausen einlegen oder die Sitzung beenden, wenn Du es gar nicht mehr aushältst. 

 

Tattoo Schmerzen sind die schönsten Schmerzen

Viele Tätowierte berichten davon, dass Tattoo-Schmerzen für Sie die schönsten Schmerzen sind. Das liegt daran, dass der Körper während des tätowieren Glückshormone freisetzt, um den Schmerz zu lindern. Außerdem überwindest Du deine eigene Angst und dein Schmerzempfinden. Auch das setzt zusätzlich Glückshormone frei. Du fühlst Dich also in der Regel relativ gut beim tätowieren. Jedoch gibt es auch Einige, denen Schwarz vor Augen wird oder die durch den körperlichen Stress in Ohnmacht fallen. Aber auch das kommt eher selten vor und wird vom Tätowierer berücksichtigt. Du brauchst also keine Angst zu haben.

 

Welche Alternativen gibt es?

Für Menschen mit einem sehr sensiblen Schmerzempfinden gibt es Hypnose. Dabei wirst Du in eine Art Trance versetzt. Anders als bei der Show-Hypnose bekommst Du noch alles mit und bist auch weiterhin Herr der Lage. Jedoch kann ein Hypnotiseur dein Unterbewusstsein so beeinflussen, dass du keine Schmerzen empfindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!